Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In memoriam Ursula K. Le Guin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • In memoriam Ursula K. Le Guin

    Soeben habe ich gelesen, dass Ursula K. Le Guin im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Sicher kennen manche ihre Fantasy- und SF-Romane wie "Erdsee", "Die linke Hand der Dunkelheit" etc. (wenn noch nicht, dann jetzt lesen :-)). Für mich hat sie zu den ganz Großen in diesem Genre gehört, und sie hat sich wie Tolkien auch viele kluge Gedanken über Märchen, Mythen, Fantasy und übers Erzählen gemacht. Ich muss mal schauen, was ich von ihr an Essays noch finde, früher habe ich sie öfter für Artikel zitiert, oder auch in unserem Beitrag in Birmingham.

  • #2
    Ja, Le Guins Bücher sind wirklich großartig. Die Erdsee Trilogie ist ein ganz großer Fantasyepos. Sehr gerne mag ich auch ihre SF, wie zum Beispiel "The Dispossessed" (dt. "Planet der Habenichtse"). In Ihren Büchern hat sie immer große und wichtige Themen mit feiner Klinge abgehandelt - Fragen sozialer Gerechtigkeit, der Möglichkeit von Utopien, ökologische Krisen, Erwachsen Werden...

    Kommentar


    • #3
      Ursula Le Guin war für mich eine der wenigen wirklich guten Schriftstellerinnen des Genres: viel Tiefe und Klugheit; m.E. Erachtens schreibt sie eher Utopie als "science Fiction", da es um scharfe gesellschaftskritische Entwürfe geht. Sie war die Tochter eines sehr bedeutenden, sehr humanen Ethnologen, Alfred Kroeber (für mich im Studium Pflichtlektüre), hatte dadurch sicher früh Einblick in die Vielfalt menschlicher Lebensformen.

      Kommentar


      • #4
        Ja, ich habe auch die Bücher gelesen. Mehrfach die Earthsea Saga, wirklich gut geschrieben, und das mit den Namen finde ich eine sehr interessante Sache..

        Kommentar

        Lädt...
        X